Die Stiftung Warentest nahm Zungenreiniger unter die Lupe. Ergebnis: Egal, ob Kunststoff oder Metall - Hautsache die Zunge wird sauber.

Wer unter schlechtem Atem leidet, sollte auf eine sorgfältige Mundhygiene achten

und dabei auch die Zunge täglich von Belag befreien, empfiehlt Prof. Stefan Zimmer, Leiter der Zahnklinik der Universität Witten/Herdecke, in „test“ (2/2014, 26–27). Besonders wichtig: die Reinigung des hinteren Zungendrittels. Die normale Zahnbürste eignet sich allerdings nicht dazu, weil sie im hinteren Bereich der Mundhöhle gegen das empfindliche Zäpfchen stößt. Besser zu gebrauchen sind spezielle flache Zungenreiniger. Die „Stiftung Warentest“ überprüfte nun drei Zungenreiniger aus Kunststoff und einen Schaber aus Metall in einem praktischen Anwendungstest. Das Ergebnis: „Die Zungenreiniger - egal ob aus Kunststoff oder aus Metall - vermindern die Zungenbeläge“. Bleibt der unangenehme Geruch trotz gründlicher Hygiene erhalten, sollten Betroffene zum Zahnarzt gehen, empfehlen die Berliner Warentester.